Archiv

YES, WE CAN! (hatte ich den titel schon mal?)

jajaja, asche auf mein haupt... ich weiß.... sobald ich hiermit fertig bin, werde ich ne zigarette anzünden und mich selbst beäschern.

war einfach viel zu faul in letzter zeit zum bloggen. hab aber gute gründe, weil letzte woche hab ich keine lust gehabt, weil ich mitten in meiner post-MUN depression hing und mir dachte, wenn ich jetz drüber blogge, kann ich die realität nicht mehr ignorieren und dieses wochenende hab ich nur an meiner these geschrieben... 

da ersteres leider nicht mehr zutrifft (irgendwann holt die realität einen immer ein) und letzteres gottseidank auch nicht mehr, muss ich jetz wohl mal ran.......... 

 

aaalllso...... da bin ich dann los nach bonn.... *ggg* eigentlich erstmal nach kölle mit germanwings (VIEEEEL bequemer als bulgaria air, so mit platz und ledersitzen usw...) und da hat mich der flori dann abgeholt und wir sind zum Electronic Arts empfang... war ganz nett, aber videospiele sind halt nicht so meins... dann sind wir los zu flori - der wohnt quasi im schöneiche von kölle, ewig weit draußen - und haben nur noch ewig gequatscht und dann ab inne heia...

dann gings am nächsten tag ab nach bonn und von da an wären jetz alle details langweilig, also fasse ich es zusammen: 

1. Bonn hat mir erstaunlich gut gefallen, wer hätte es gedacht. man kommt halt an, es sieht aus wie der Prenzlberg (erklärt, warum die politiker alle dahin gezogen sind, als sie nach berlin kamen)  und ansonsten...... erstaunlich groß, und ich bin halt n fan von fußgängerzonen, und da das ganze zentrum von bonn eine ist, gabs schon mal pluspunkte ohne ende... leben könnte ich da nicht, zu klein und provinziell, aber für ne woche echt nett. und schöner als köln!

 

2. ich hatte eine absolut geniale woche - sozial gesehen -, hab's endlich geschafft mit den leuten, die ich vorher auf MUNs getroffen hab, gute freundschaften auszubauen. sprich, viele gute gespräche, auch mal auf persönlicher ebene, super parties (gut organisiert und mit den richtigen leuten feiert man dann auch locker bis 3-4 uhr morgens) und einfach.... ja, ne tolle zeit. macht mich n bissel traurig, dass ich nicht weiß, wann ich sie alle wiedersehe, bzw ob überhaupt.. aber das is halt das problem an der MUN-community, freundschaften lassen sich darüber gut aufrecht erhalten, aber es ersetzt nicht, dass man sich mühe geben muss, um sie außerhalb der konferenzen aufrecht zu erhalten. is wahrscheinlich sogar noch schwerer, weil die truppe, mit der ich in bonn soviel zu tun hatte, sich halt über kroatien, bulgarien und holland verteilt.......... 

naja, und als meine lena dann am freitag zu meinem geburtstag aufgetaucht ist, war natürlich der absolute höhepunkt der woche erreicht, wir haben gefeiert bis 7, nur 2h geschlafen und dann u.a. aus müdigkeit beim abschied geheult wie die schlosshunde... 

 

3. konferenz...... ja, nett wie immer. nicht so doll organisiert wie gedacht, weil die meinten uns mit programm vollzustopfen bis obenhin, sodass freizeit gleich null war und nach nem ganzen tag konferenz, dann museum, dann committee dinner und dann party (alles ohne pause) auf hohen schuhen die mädels ganz schön umgebracht hat.... ich hatte das glück, dass der secretary in meinem committee schwer in ordnung war und uns noch gelegenheit zum umziehen organisiert hat....... 

ansonsten war's wie immer, nur dass ich diesmal ganz schön geflucht hab über mein mangelndes wissen in wirtschaft, und bis heute nicht weiß, wie ich mich da rhethorisch rausgezogen hab. irgendwie hat's geklappt - muss aber sagen, dass ich ohne meinen kumpel thomas, der England vertreten hat, ganz schön aufgeschmissen gewesen wär.... puh, nie wieder ECOSOC. es widerstrebt meiner natur einfach über hilfe für entwicklungsländer von nem strikt wirtschaftlichen standpunkt aus zu diskutieren. will nicht in diesen kopf rein. und das als USA, wo sowieso alle welt sämtliche fakten zu subventionen usw. rausholt, macht keinen spaß.... 

aber war insgesamt ne gute woche, ich glaube nicht, dass wir die weltformel gefunden haben, aber war ne gute truppe, alle nett drauf, n bissel zu ernst ab und zu......... aber so ist das bei den anfängern, die nehmen das immer noch zu ernst. ich hatte meinen spaß...

und interessanterweise hab ich dann auch noch n honorary mention gekriegt... d.h., zur abschlusszeremonie gibt es immer so 2-3 herausragende leute, die die chairs erwähnen und dann einen best delegate, der dann nen award kriegt. in sofia war ich honorary mention und in zagreb best delegate. da war ich auch stolz drauf, da hatte ich echt für geackert... aber diese woche...???? begründung: super vorbereitet, super recherche, tolle reden........ ähm... joa, reden kann ich. aber zu den ersten 2 punkten muss ich sagen: vollkommen falsch eingeschätzt. ist nett, beweist mir mal wieder, dass ich ganz gut so tun kann als wüsste ich, wovon ich rede, aber irgendwie.......... fühlt es sich blöd an, weil's einfach nicht berechtigt war. naja.... ich denke, es hat einfach gefallen, dass ich die ganze woche mit "CHANGE" und "YES WE CAN" um mich geworfen habe... 

 

joa, ansonsten... war ich nach 8h schlaf gesamt in den letzten drei nächten ganz schön geplättet, bin am flughafen fast ausn schuhen gekippt vor müdigkeit und es ist ein wunder, dass ich meine geburtstagsparty mit meinen bulgarischen freunden echt noch bis halb 2 durchgehalten hab. dann haben sie sich selbst rausgeschmissen, weil mit mir nichts anzufangen war... war aber sehr schön, hab blümchen und tolle geschenke gekriegt und wir haben uns ne 3kg pizza bestellt....... 3kg!! für 12 € - durch 6 leute, ein schnäppchen!!! sowas gibts nur in BG......... :-))))

 

joa, dann musste ich sehr schnell feststellen, dass ich absolut NICHTS verpasst hab. im bulgarisch-unterricht haben sie es geschafft innerhalb von einer woche nicht weiter zu kommen und im salsa genau dasselbe..... sehr frustrierend. gut, dass ich ne woche action hatte.... 

nja, ansonsten.... freu ich mich auf die ferien und hänge halt grad an meinen beiden thesen fest (insgesamt 30 seiten) - hat mich das ganze wochenende gekostet, aber - da muss ich mich ja mal selbst loben - nach 3 tagen hab ich die erste these heute fertig gehabt, 21 seiten und sehr stolz. ist zwar wieder ganz schön viel stuss, aber ich hab langsam akzeptiert, dass außerhalb des staatsexamenssystems nunmal "seiten füllen" angesagt ist. da bin ich schon froh, in dtl. zu studieren, wo einem bei jura reingeprügelt wird, auf den punkt zu kommen und nicht dumm rumzulabern. 

andrerseits hab ich mich jetz mit den thesenpapieren hier abgefunden. 1. haben sie den vorteil, dass ich endlich, nach 3 monaten, den punkt erreicht hab, der mir seit 4 jahren gefehlt hat: ich denke endlich wieder auf englisch. gutes gefühl. 

und 2. kann ich sie zu meinem vorteil nutzen und endlich mal meine obskuren theorien zur welt versuchen in ein juristisches thesenpapier zu zwängen. bissel nervtötend, dass ich juristisch bleiben muss, aber nichtsdestotrotz... man muss ja irgendnen sinn drin sehen... 

 

jo..... vielmehr gibts eigentlich nicht mehr zu erzählen von mir.. es klingt vielleicht n bissel schade, aber ich habe mit diesem land und meinem aufenthalt hier eigentlich abgeschlossen, als ich nach bonn bin... so wirklich hat mir BG nichts gebracht, außer vielleicht n paar neue, wirklich gute freunde, dass ich gelernt habe zu frieren (ohne einmal krank zu werden!!!) und dass ich geduldiger geworden bin. 

akademisch war's ein reinfall, weil mein bulgarisch zwar besser geworden ist, ich aber immer noch nicht flüssig sprechen kann (wenn der sprachunterricht auch nur auf grammatik ausgelegt ist, kein wunder...) und weil mein jura-studium hier vollkommen sinnlos war. ich habe festgestellt, dass ich hier kurse belegen muss (werden ja keine andren angeboten), die in BG im ersten jahr belegt werden!!!! is zwar mal nett, sich mit theorien zur öffentlichen gewalt oder (mein neuester kurs) RECHTSPHILOSOPHIE auseinander zu setzen, aber bringt mir null....... auf diese fächer, die ja bei uns nebenfächer sind (aus gutem grund...), wird aufm balkan halt viel wert gelegt, d.h. die machen im ersten jahr nur sowas, kein zivilrecht, nur verfassungsrecht und vor allem rechtstheorie..... fürchterlich. nicht, dass mir zivilrecht oder strafrecht fehlen würden... aber so'n bissel internationales recht oder europarecht wär schon nett gewesen....... 

naja, ich hoffe auf südafrika, dass ich da aus der verfassungsrechtsschiene rauskomme. ich liebe verfassungsrecht, aber wenn man zum 5. mal was über gewaltenteilung und den sinn und unsinn der verfassung hört und dann noch 20 seiten lang das BVerfG mit dem bulg. verfassungsgericht vergleichen muss... dann kann man's nicht mehr sehen. und kommt sich vor, als hielten die alle einen für nen anfänger. irgendwann fühlt man sich wie einer... 

 

nja, ausdruck dieser tatsache, dass ich abgeschlossen hab, ist, dass ich heute nicht zum bulgarisch-unterricht bin, sondern stattdessen an meiner zweiten these arbeite, in der hoffnung, damit vor meinem abflug fertig zu werden und somit zeit innen ferien habe für familie, freunde, janno und mich selbst.. meinen letzten kurs jetz, rechtsphilosphie, kann ich gottseidank mit ner mündlichen prüfung ablegen - war ganz schön anstrengend, dem prof klarzumachen, dass mir das lieber ist, als nochmal 10 seiten bis nach weihnachten schreiben zu müssen.... die gehen hier alle davon aus, dass wir ein jahr da sind, d.h. alle andren haben zeit bis dorthinaus um diese thesen zu schreiben, weil wir nehmens ja mit semesterende usw nicht so ernst......... nett für alle andren, stressig für mich. also gibts im januar nochmal ne präsentation meinerseits und mdl. prüfung,

und ansonsten hab ich mir grad in einem moment allseitiger umnachtung einen flug in die niederlande gebucht und werde da nochmal 5 tage lang ne freundin in amsterdam besuchen, die letzte party von ner MUN mitnehmen, wo meine bulg. freunde und andre MUN-leute sind, mir den haag angucken und dann eine nacht mit lena in brüssel aufm rückweg durchmachen. 

vielleicht isses geld-rausschmiss (obwohl 100€ für quer durch europa echt nicht viel sind), und BG gegenüber sicher auch nicht fair, so auf die letzten wochen... aber ich hab im letzten semester gelernt, dass ich mich nicht über die länder definieren kann, in denen ich gelebt hab, sondern über die freunde, die ich gefunden hab. und wenn mich das glücklicher macht, mit diesen freunden abschied zu feiern bevor ich endlich von diesem kontinent runterkomme, dann werde ich das tun... und es bringt meiner erinnerung an BG auch mehr, wenn ich sagen kann, dass das ein semester war, wo ich mal meine interessen und wünsche nach ganz oben stellen konnte, ohne mich von uni oder so stoppen zu lassen - mal abgesehen davon, dass ich ziemlich sicher bin, dass BG im januar ohne meine freunde (weil die sind ja in amsterdam) sicher echt blöd wird... momentan isses grau in grau, ohne schnee... und ich bin mir langsam nicht mehr so sicher, ob der noch kommen wird... aufm vitosha liegt was, aber nicht genug zum boarden. also musste ich mich entscheiden, ob ich allein irgendwo innen süden von BG fahre für ein paar tage um zu boarden, oder in den niederlanden feiern geh.... dann eher letzteres, muss boarden halt ausscheiden (vielleicht liegt ja genug schnee aufm vitosha dann, dann kann ich ja nochmal nen tag hoch) und ich lern surfen in südafrika... :-))

demnach freu ich mich dolle auf berlin in 5 tagen (weihnachtsmarkt, schlittschuhlaufen, weihnachtsessen und gaaanz viel reden, nicht immer nur mit mir selbst, weil langsam komm ich mir komisch vor dabei) und dann auf amsterdam in nem monat :-)))

 

 

1 Kommentar 15.12.08 14:19, kommentieren